21.07.2014

GSK unterstützt zwei Nachwuchsjuristen mit dem „Theo-Waigel-Stipendium“ bei LL.M.-Studium

v.l.n.r. Stefan J. Schlapka, Eva Linde, Bundesfinanzminister a.D. Dr. Theo Waigel, Stipendiatin Insa Stephanie Buchmann, Stipendiat Dominik Schöneberger, Dr. Mark Butt, Dr. Alma Franke.

Downloads
PressemitteilungPDF, 129 K

Die Wirtschaftskanzlei GSK Stockmann + Kollegen hat auch 2014 das “Theo-Waigel-Stipendium“ ausgelobt. GSK fördert damit jedes Jahr zwei hochqualifizierte junge Juristen bei einem LL.M.-Studium im englischsprachigen Ausland.

Auch in diesem Jahr fand die feierliche Ehrung in den Räumen der Kanzlei in München statt. GSK gratuliert Frau Insa Buchmann und Herrn Dominik Schönberger. Frau Buchmann wird den LL.M.-Studiengang an der University of Cambridge absolvieren, Herr Schönberger an der Columbia Law School. Die beiden erfolgreichen Bewerber bekamen am 25. Juni 2014 je einen Scheck in Höhe von € 5.000 zur Unterstützung ihres Studienvorhabens überreicht. Im Rahmen eines Mittagessens in entspannter Atmosphäre erhielten sie die einmalige Gelegenheit, sich ausführlich mit dem bei GSK als Of Counsel tätigen Bundesfinanzminister a.D. Dr. Theo Waigel und weiteren Anwälten der Kanzlei auszutauschen.

Herr Dominik Schönberger ist glücklich über das Stipendium:
"Die Zusage für das Theo-Waigel-Stipendium freute mich gleich in doppelter Hinsicht. Einerseits stellt das Stipendium eine wesentliche Unterstützung zur Finanzierung meines LL.M.-Studiums an der Columbia Law School dar, andererseits eröffnete sich dadurch auch die Möglichkeit, Theo Waigel einmal persönlich kennen zu lernen. Nach der Ankunft in München und der Verleihung des Preises durch Frau Dr. Franke und einige ihrer Kollegen der Kanzlei GSK Stockmann trafen wir dann auf Herrn Dr. Theo Waigel und konnten uns ausführlich mit ihm bei einem gemeinsamen Mittagessen austauschen. Dabei wurden vielfältige gesellschaftliche Themen diskutiert und durch Herrn Waigel ein spannender Einblick in die nationale und internationale Politik geboten."

Wirtschaftskanzleien erwarten von ihrem juristischen Nachwuchs neben exzellenten juristischen Leistungen auch eine internationale Ausbildung und hervorragende Fremdsprachenkenntnisse. Daher setzt sich GSK für interkulturelle Kompetenz und Weltoffenheit ein. Ein Masterstudium im englischsprachigen Ausland rundet aus Sicht von GSK das fachliche und persönliche Profil junger Juristen ideal ab und ebnet den Weg zum erfolgreichen Anwalt und Berater. Das Stipendium leistet damit einen Beitrag zur internationalen Ausbildung der zukünftigen Anwaltsgeneration.

Wir wünschen den beiden Stipendiaten eine lehrreiche und spannende Zeit.

Die Pressemitteilung steht Ihnen auch als Download zur Verfügung.