News

07.09.2017

GSK Stockmann erstmals im Prüfungsausschuss der Bucerius Law School

Die renommierte Bucerius Law School in Hamburg hebt sich von anderen Universitäten durch ihr innovatives Auswahlverfahren ab. Dort erhalten nämlich auch Bewerber, die keine herausragenden Schulleistungen erbracht haben, die Möglichkeit, am Auswahlverfahren des Studiums der Rechtswissenschaften teilzunehmen und einen der begehrten Studienplätze zu ergattern. Deshalb gibt es für die Studienplatzvergabe keinen Numerus Clausus (N.C.), und es erfolgt auch keine Vorauswahl der Bewerber nach der Abitur-Durchschnittsnote.

Stattdessen werden alle Bewerber, welche die Grundvoraussetzungen für eine Zulassung erfüllen, zum Auswahlverfahren gebeten. Das Verfahren besteht aus zwei Teilen: einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Ziel der Hochschule ist es, die begabten jungen Menschen auszuwählen, die den Bucerius Campus nicht nur juristisch, sondern auch durch ihr sportliches, soziales, musikalisches oder gesellschaftspolitisches Engagement bereichern.

In diesem Jahr fand das mündliche Auswahlverfahren erstmals mit Unterstützung durch  GSK Stockmann statt. Am 14. und 15. Juli 2017 nahm Carsten Knoll, MBA, Chief Operating Officer (COO) und Mitglied des Management Boards bei GSK Stockmann, auf Einladung der Bucerius Law School als Prüfer am Auswahlverfahren teil.

Während des mündlichen Auswahlverfahrens wurde jeder Bewerber in zwei Einzelgesprächen persönlich bewertet und in Gruppenarbeit von den Prüfern zu Führungsverhalten, Teamfähigkeit und Argumentationsvermögen beobachtet und beurteilt. Von den insgesamt 232 zur mündlichen Prüfung zugelassenen Bewerbern wurden nach der Prüfung die 116 besten Kandidaten zum Studium der Rechtswissenschaften zugelassen.

Weitere Informationen zum Studium der Rechtswissenschaften an der Bucerius Law School erhalten Sie unter dem nebenstehenden Link.


Ansprechpartner GSK Stockmann:
Carsten Knoll, MBA