News

11.07.2018

GSK Stockmann verleiht 2018 zum zehnten Mal das „Theo-Waigel-Stipendium“

(v.l.n.r.) Julien Berger, Nina Oldehaver, Dr. Theo Waigel

(v.l.n.r.) Stefan J. Schlapka, Monique Franke, Dr. Alma Franke, Stipendiat Julien Berger, Dr. Theo Waigel, Stipendiatin Nina Oldehaver, Dr. Dirk Brückner, Katharina Treichel

Auch 2018 hat GSK Stockmann, wie schon in den Jahren zuvor, das „Theo-Waigel-Stipendium“ an zwei hochqualifizierte Nachwuchsjuristen vergeben und fördert damit deren LL.M.-Studium im Ausland.

Im Rahmen der feierlichen Ehrung am Münchener Standort der Kanzlei wurden Frau Nina Oldehaver und Herrn Julien Berger jeweils ein Scheck in Höhe von 5.000,00 € überreicht. Mit diesem Beitrag möchte GSK Stockmann zur Unterstützung und Förderung des Stipendienvorhabens beitragen.

Frau Oldehaver wird ihren LL.M. an der University of Notre Dame in South Bend, Indiana, USA absolvieren, Herr Berger wird an einem LL.M.-Programm der University of Oxford teilnehmen.

Das Stipendium wurde von Frau Dr. Alma Franke und Herrn Stefan J. Schlapka (beide Personalpartner am Münchener Standort) in Anwesenheit des ehemaligen Of Counsel der Kanzlei, dem Bundesfinanzminister a.D. Dr. Theo Waigel, einiger Anwälte von GSK Stockmann sowie ehemaliger Stipendiaten verliehen.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Frau Oldehaver und Herrn Berger zwei Preisträger gefunden haben, die ein großes Interesse daran haben, sich durch den LL.M. weiterzubilden und zugleich internationale Kontakte zu knüpfen. Wir sind der Überzeugung, dass der LL.M. für unsere Preisträger eine hervorragende Ergänzung zu ihrer bisher schon so herausragenden Qualifikation darstellen wird“, erklärt Dr. Alma Franke.

Es ist uns eine Freude und Ehre, das Stipendium an diese zwei hochtalentierten und ebenso sympathischen Persönlichkeiten zu vergeben. Wir wünschen Frau Oldehaver und Herrn Berger eine angenehme und erfolgreiche Zeit während ihres Auslandsstudiums.“ fügt Stefan J. Schlapka dem noch hinzu.

Auch in diesem Jahr gab es im Anschluss an die Verleihung ein gemeinsames Mittagessen das dazu genutzt wurde, in den persönlichen Austausch zu kommen. Neben den Stipendiaten, Herr Dr. Theo Waigel und einigen GSK-Anwälten waren zudem die Stipendiaten aus den Vorjahren herzlich eingeladen, an diesem Mittagessen teilzunehmen.

Hervorragende Fremdsprachenkenntnisse sowie sehr gute juristische Leistungen sind die besten Voraussetzungen für eine Karriere in einer Wirtschaftskanzlei. GSK Stockmann fördert mit dem Theo-Waigel-Stipendium beide Facetten und setzt sich somit zugleich für interkulturelle Kompetenz und Weltoffenheit ein. Ein Masterstudium im englischsprachigen Ausland rundet aus Sicht von GSK Stockmann das fachliche und persönliche Profil junger Juristen ideal ab und ebnet den Weg zum erfolgreichen Anwalt und Berater. Das Stipendium leistet damit einen Beitrag zur internationalen Ausbildung der zukünftigen Anwaltsgeneration.